Unsere Chronik

Chronik Fanfarenzug Plockhorst

1991 entstand die Idee, den Fanfarenzug Plockhorst zu gründen.

Wie entstand die Idee?

Beim Schützenfest in Eickenrode sagte der bestellte Spielmannszug kurzfristig ab. Da in Eickenrode bekannt war, dass Plockhorst einmal einen Spielmannszug hatte, wurde kurzerhand bei dem damaligen Spielmann Thomas Nowak angefragt, ob er mit ein paar Spielleuten den Schützenfestumzug an zwei Tagen in Eickenrode begleiten könnte.

Gefragt, getan. Eine kleine Notbesetzung aus Plockhorst, bestehend aus Thomas Nowak (Spielmannsflöte), Jörg Nowak (kleine Trommel) und Andre Timäus (große Trommel) spielten in Eickenrode und retteten den Schützenfestumzug!

Da die drei Musiker in Eickenrode das Publikum gegeisterten und Ihnen das Spielen sehr viel Spaß gemacht hat, entstand die Idee, man könnte einen kleinen Hobby-Fanfarenzug gründen, der nur Ständchen spielt, ohne Karrieregedanken und ohne unbequemer Uniform.

Gesagt, getan. Jürgen Kötschau und Thomas Nowak machten den Anfang und kauften sich jeder eine Naturfanfare.

Da beide noch keine Spielerfahrung mit der Fanfare hatten, fuhren Sie kurzerhand mit 2 Kisten Härke Bier im Gepäck zum Fanfarenzug Ölsburg. Die Ölsburger waren sehr hilfsbereit und spielten den Beiden die Tonleiter und ihre Märsche vor. Thomas und Jürgen nahmen alles auf Tonband auf, damit Sie zu Hause in Plockhorst fleißig üben konnten. Mit diesem wertvollen Material und zusätzlich mit eigenen Ideen entstanden die ersten Märsche. Ziel der Beiden war, eine eigene Stilrichtung zu finden und nicht den Fanfarenzug Ölsburg zu kopieren. Noch heute besteht eine besondere Freundschaft zum Fanfarenzug Ölsburg, ohne die es den Fanfarenzug Plockhorst nicht geben würde.

Nachdem Thomas und Jürgen das Fanfarenspielen beherrschten, wurden weitere Interessenten gesucht und in Eigenregie im Instrumente spielen ausgebildet. Thomas Nowak übernahm die Leitung des Fanfarenzuges.

1992 sollte der erste öffentliche Auftritt erfolgen.

Am 04.April 1992 wurde, wie jedes Jahr, der Plockhorster Geburtstag gefeiert. Hierzu wollte sich der Fanfarenzug mit seinen mittlerweile 7 Spielleuten erstmalig öffentlich präsentieren. Um ein einheitliches Bild nach außen darzustellen, entschied man sich, eine Einheitskleidung zu tragen. Da die meisten Spielleute zur Junggesellschaft Plockhorst gehörten, beschloss der Fanfarenzug sich erstmal dieser anzuschließen und im weißen Sweatshirt (die Kleidung der Junggesellschaft ) aufzutreten.

  FFZ1992

Der erste Auftritt war ein Erfolg. Es kamen Schlag auf Schlag neue Spielleute hinzu.

Die steigende Zahl der Spielleute wurde zum Anlass genommen, den Fanfarenzug Plockhorst eigenständig und unabhängig zu führen. Man löste sich von der Junggesellschaft ab. Eine neue Einheitskleidung musste her. Es wurde sich für schwarze Schuhe, schwarze Hose und weißes Hemd entschieden. Über dem Hemd sollte ein dunkelrotes Sweatshirt mit der Aufschrift „Fanfarenzug Plockhorst“ getragen werden. Als Kopfbedeckung sollte ein Barrett angeschafft werden. Das Sweatshirt und Barrett wurden von der Gage aus den Auftritten bezahlt. Die restliche Bekleidung mussten die Spielleute selbst finanzieren. 

 

Auszug aus dem Zeitungsartikel zum 722. Plockhorster Geburtstag am 04.04.1994:

Der Plockhorster Fanfarenzug stellte sich beim 722. Plockhorster Geburtstag erstmals uniformiert der Öffentlichkeit vor. Jetzt gehören dem Zug 21 musikalisch interessierte Plockhorster im Alter von 16 bis 36 Jahren an.

FFZ4.4.92

1999 wurde die Leitung des Fanfarenzuges aufgeteilt. Thomas Nowak ist seitdem Dirigent und musikalischer Leiter und Elke und Rainer Scholz übernahmen das Management und auch die Ausbildung neuer Spielleute. Auch wurden die Naturfanfaren durch B-Trompeten abgelöst.

Durch die Erfahrungen von mehreren Mitgliedern entstand nach und nach die heutige Musikrichtung. Es wurde eine Zweite- und Oberstimme, sowie die Bass-Stimmen eingeführt.

Auch heute noch pflegt man Geselligkeit, Unternehmungen und Freundschaften mit anderen Vereinen. Der Fanfarenzug ist heute aus Plockhorst nicht mehr wegzudenken und ist auch bereits über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Beim 20. jährigen Jubiläum (2012) bestand der Fanfarenzug aus 52 Mitgliedern.

Zum 25. jährigen Jubiläum (2017) hat der Fanfarenzug Plockhorst 32 Mitgliedern.

Nach 25 Jahren verläßt unser musikalische Leiter Thomas Nowak den Fanfarenzug aus persönlichen Gründen. Wir danken ihm für sein langjähriges Engagement und seine einzigartige Begabung, das Publikum zu begeistern. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles erdenklich Gute.

Den von ihm geebneten Weg gehen wir nun alleine weiter und behalten die Begeisterung für die Musik bei.